Faktor2 Städtechallenge


Wir möchten Euch Alle ganz herzlich für die StädteChallenge Faktor2 einladen, die Städte auf diesen Wettbewerb vorzubereiten und fit zu machen. Viele Mitglieder aller 4F Gruppen aus ganz Deutschland beteiligen sich. 

JedeR HelferIn ist herzlich eingeladen, sich in all seiner eigenen Skalierung einzubringen.

An der StädteChallenge teilnehmen dürfen alle Städte – Ihr kämpft  als BürgerIn gemeinsam mit Eurer Stadtverwaltung um den ✌🏼 Sieg 🏆: Welche Stadt erreicht den größten Zuwachs an PV-Leistung – solange, bis die erste Teilnehmerstadt verdoppelt hat?

Alle Infos dazu gibt es hier.

Hier gibt es auch einen Baukasten (pdf) mit allen Infos zum Ablauf der Städtechallenge! 

Wir freuen uns über jede Stadt! Lasst uns jetzt die ⚡ Energiewende⚡ rocken und mit möglichst vielen Städten am *21.2.21* an den Start gehen!!

Kommt in unsere *”StädteChallenge“* – WhatsApp Gruppe📝 : https://chat.whatsapp.com/HwgBUwa5ceXJVKaDXSW7O2

Lasst uns auf die Tube drücken, damit wir am 

21.2.21 

möglichst viele Städte am Start haben, die beweisen, wie viel Potential für den Anstieg von PV vorhanden ist!🥳

Dazu haben wir eine erste  Express-Telko am 15.10. um 20Uhr für alle Interessenten, herzliche Einladung!! (https://vc.b3.sonia.de/b/mel-pu3-d9m)

Wir freuen uns auf Euch :

Verena und Eric aus der P4F – SolarGipfel AG und Rainer, sowie Holger von Fossil free Karlsruhe 📢

Balkonmodul – Solarenergie zu Hause

Die Umgestaltung unseres Energiesystems ist in aller Munde, besonders vor dem Hintergrund der Klimaerwärmung. Doch wie kann man sich als Privatperson an der Energiewende beteiligen? Ist es möglich, eigenen Strom zu produzieren, ohne Hauseigentümer oder Hauseigentümerin mit großflächiger Solaranlage zu sein? Sogenannte Balkonmodule bieten hier eine Alternative.

Das Video erläutert, wie diese kleinen und erschwinglicheren Mini-Photovoltaikanlagen funktionieren und wie man sie nutzen kann. Das Video “Balkonmodul – Solarenergie zuhause” ist eine Kooperation des Helmholtz-Projekts “Energietransformation im Dialog – Vom Reallabor zum Karlsruher Transformationszentrum” des Instituts für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) des KIT, der Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK) und dem Photovoltaik-Netzwerk Baden-Württemberg.

Mitwirkende:

Energietransformation im Dialog, ITAS / Karlsruher Institut für Technologie (KIT): Johanna Sterrer, Anna-Barbara Grebhahn, Marius Albiez, Volker Stelzer

Karlsruher Energie- und Klimaschutzagentur (KEK): Maria Gagliardi-Reolon, Hannah Ritter, Birgit Groh

Neu: Basisfakten Klima

Unter dem Titel „Was wir heute übers Klima wissen“ haben Herausgeber aus renommierten Organisationen ein 24-seitiges Papier verfasst. Der Untertitel sagt, worum es geht: „Basisfakten zum Klimawandel, die in der Wissenschaft unumstritten sind“

Das Ganze ist sehr verständlich geschrieben und eignet sich sehr gut als Argumentationshilfe in der Auseinandesetzung mit Zweiflern, Säumigen und Unentschlossenen.

Einfach hier herunterladen!

AK Klimaneutrales Hohenwettersbach: Photovoltaik auf dem eigenen Dach

Es geht um Photovoltaik auf unseren Dächern.

Wichtige Kaufgründe, weshalb sich immer mehr Hauseigentümer, Wohnungs-Eigentümer-Gemein- schaften (WEGs) und selbst Mieter für eine Photovoltaik-Anlage entscheiden:

  • Wirtschaftlichkeit
  • unabhängiger vom Stromversorger werden
  • Klimaschutz und Beitrag zur CO2-Vermeidung

Nahezu jedes Dach ist geeignet! Sie können das selbst für Ihr Dach überprüfen. Dazu gibt es für Karlsruhe das Solarkataster „Sonne trifft Dach“ unter www.sonne-trifft-dach.de Geben Sie dort einfach Ihren Straßennamen und Ihre Hausnummer ein.

Der Arbeitskreis „Klimaneutrales Hohenwettersbach“ berichtet:

Beispiel: Rathaus, Kirchplatz 4, Ergebnis Stromertrag 12.966 kWh/Jahr

Wenn Sie es genauer und verbindlicher haben wollen, gibt es die folgenden Möglichkeiten:

  1. Regionales Photovoltaik-Netzwerk Mittlerer Oberrhein bei der KEK bietet: > kostenlose und neutrale Erstberatung per E-Mail, telefonisch oder vor Ort
    > Analysiert werden Eignung des Daches, Wirtschaftlichkeit der Photovoltaik-Anlage, Einsatz eines Stromspeichers und ggf. unterschiedliche Betriebsmodelle für Mieter oder WEGs
    > wir unterstützen Sie beim Vergleich von Angeboten.
    Kontakt: Maria Gagliardi-R., Tel. 0721-480 88-12, E-Mail: gagliardi-reolon@kek-karlsruhe.de
  2. Eignungs-Check Solar – Leistungen: für Mieter, private Eigentümer und Vermieter
    > Prüfung, ob sich Ihr Haus für Solarenergie eignet,
    > bei einem Vor-Ort-Termin werden Dachtyp, Dachzustand, Dachschräge, Verschattungsgrad vorhandene Heizungsanlage sowie Anschlussmöglichkeiten unter die Lupe genommen > Kurzbericht mit Check-Ergebnissen im Nachgang
    Dauer: etwa 2 Stunden, Kostenbeteiligung: 30 Euro
    Kontakt über die Karlsruher Energie- und Klimaagentur (KEK): Tel. 0721-480 88-0 http://www.kek-karlsruhe.de/leistungen/buerger/energie-checks/
  3. Kontaktadressen: Arbeitskreises Klimaneutrales Hohenwettersbach für allgemeine Infos: + Holger Baumhof, holger.baumhof@web.de + Antje Maisch, antje.maisch@gmx.de
    + Prof. Dr. U. Lemmer, uli.lemmer@gmail.com + Dr. Stefan Schwehn, stefan@dr-schwehn.de + Walter Trautwein, walter@trautwein.info

Fotoausstellung: Der Abgrund der mal Heimat war

Noch rund 18 Jahre will RWE im Rheinischen Braunkohlerevier Dörfer abbaggern,
Menschen gegen ihren Willen umsiedeln und ganze Landstriche verwüsten. Eine
Katastrophe für Klima, Natur und die Menschen in den bedrohten Ortschaften.

Greenpeace Deutschland dokumentiert den Tagebau in einer beeindruckenden
Wanderausstellung am Dienstag, 29.09. von 15 – 19 Uhr auf dem Schlossplatz in
Karlsruhe: “Der Abgrund, der mal Heimat war” – schaut vorbei!

https://twitter.com/greenpeace_ka

https://www.instagram.com/greenpeace_karlsruhe/

https://de-de.facebook.com/Greenpeace-Karlsruhe-158998487452489/

https://www.karlsruhe.greenpeace.de/

Die Klima Wette in Karlsruhe

Die KLIMAWETTE steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Umweltbundesamts, Prof. Dr. Dirk Messner. Den Fachbeirat, der insbesondere die sinnvolle Verwendung der Spendengelder kontrolliert, sowie die Wettpaten und Wettpatinnen, die mit zinslosen Krediten die Wette vorfinanzieren, finden Sie auf unserer Website: www.3fuersklima.de/die-klimawette/

Mit einer Zugfahrt von Dessau nach Paris (#Pariszielerreichen!) bringt der Verein 3 fürs Klima, der Träger der Aktion ist, die KLIMAWETTE zum Auftakt in 12 Städte. „Wir machen’s jetzt einfach!“ ist das Motto.

Wir laden Interessierte und Klimaschutzaktive aus Karlsruhe und Umgebung herzlich am Donnerstag, 18.09., zwischen 12 und 14 Uhr zum Festplatz (Park zw. Konzerthaus und Schwarzwaldhalle) ein. Um 13 Uhr ist ein Pressegespräch geplant. Gerne können am Stand Flyer zum Thema Klimaschutz zusätzlich zu unseren ausgelegt werden.

Ab dem 16. September freuen wir uns über zahlreiche Teilnehmer*innen an der KLIMAWETTE.

Park(ing) Day 2020 in Karlsruhe

Der Park(ing) Day findet am 18. September dezentral über das ganze Stadtgebiet verteilt statt. Unter dem Motto „Auf die Plätze, fertig, los!“ wird die Situation auf den Karlsruher Stadtplätzen und Straßen thematisiert. Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig es für zu Fuß Gehende und Radfahrende ist, ausreichend Platz zu bekommen. 

Mit 17 Standorten und 25 Organisationen über das Stadtgebiet verteilt steigt die Anzahl der beteiligten Organisationen, Ämter, Unternehmen und Nachbarschaftsinitiativen in diesem Jahr auf einen neuen Höchststand. 

Genaue Auflistung (fast) aller Standort

Auf dem Werderplatz werben verschiedene Initiativen für eine Nutzung des Platzes u.a. mit einem Spielangebot für Kinder. 

Initiativen aus der Oststadt werben für die Nutzungsänderung des Parkraums in der Humboldtstraße beim Quartier Zukunft, beim Leih-Laden in der Gerwigstraße und mit einer Nachbarschaftsinitiative am Gottesauer Platz. 

Auf dem Gutenbergplatz können Lastenräder Probe gefahren werden, und die städtische Initiative „Grüne Stadt“ wirbt für Urban Gardening und Baumpatenschaften. 

Für die Menschen in der Stadt bieten die Plätze Raum für Begegnung, Freizeit und Erholung in der Nachbarschaft. Deswegen sollen sie nicht zugeparkt, sondern in Zukunft verstärkt für die Menschen da sein und begrünt einen positiven Effekt für das Stadtklima haben.

Zudem hat das Klimabündnis Karlsruhe vom 14. – 18.09., im Vorlauf an den Park(ing) Day, Parkplätze in der Stadt verteilt reserviert, um diese für die ganze Woche als Fahrradparkplätze auszuzeichnen. Gemeinsam mit dem Sponsor orangeBike Concept, der die Fahrradständer bereit stellt, wollen wir damit auf die ungleiche Verteilung von Parkflächen zwischen PKWs und Fahrrädern aufmerksam machen. 

Die Straßen wurden nicht zufällig ausgewählt, sondern es wurde beobachtet, wo viele Fahrräder auf dem Gehweg stehen und damit auch eine Notwendigkeit für weitere Fahrradstellplätze vorhanden ist.

Fossil Free wird am 18.9.2020 ab 15 bis 18 Uhr in der Humboldtstraße (am Quartier Zukunft) in der Oststadt sein. Zusammen mit dem ITAS (Institut für Technikfolgenabschätzung vom KIT) wird dort schwerpunktmäßig über Photovoltaik informiert. Dazu gehören Demonstrationen sowie praktische Rechenbeispiele. Alle die sich für die Installation einer Photovoltaikanlage interessieren – Eigentümer, Mieter oder Vermieter – sind herzlich willkommen.

Der Park(ing) Day ist ein globales Experiment, mit dem Menschen weltweit auf den hohen Flächenverbrauch durch Kraftfahrzeuge in unseren Städten aufmerksam machen, Denkanstöße liefern und ein Zeichen setzen wollen. Rund 23 Stunden am Tag steht ein Auto im Durchschnitt auf einem Parkplatz oder in der Garage, in den Städten häufig im öffentlichen Raum. 30 Prozent des Autoverkehrs in Städten wird zudem allein durch die Parkplatzsuche verursacht. Beides führt auch in Karlsruhe dazu, dass der begrenzte und nicht für das Kraftfahrzeug entworfene öffentliche Raum überwiegend dem Autoverkehr zur Verfügung steht. Maßnahmen für lebenswertere Städte, wie bspw. die Gestaltung von Grünflächen, sind dadurch nur begrenzt umsetzbar. Auch Geh- und Radwege oder Straßenbahnhaltestellen müssen häufig immer noch mit den verbleibenden Restflächen auskommen.

Mit dem Park(ing) Day werden seit seiner Initiierung im Jahr 2005 in San Francisco weltweit am dritten Freitag im September mit kreativen Ideen Möglichkeiten aufgezeigt, wie Stadträume ohne parkende Autos aussehen könnten. Beispielsweise werden durch Nachbarschaften für einen Tag Parkplätze in kleine Gärten umgestaltet, andere treffen sich mit Tischen und Stühlen zum gemeinsamen Kaffee, Kinder spielen mit dem Seil oder malen Bilder auf die Straße. Alle können mitmachen!

Einen besonderen Dank gilt Mari vom BUZO und Christian von Lastenkarle für die Organisation der diesjährigen Veranstaltung!

Spendenaufruf von FossilFreeKA

📍       *Spendenaufruf*      📍

PV für Jedermann dreht der Kohle den Hahn ab! 

💶 Jeder gespendete Zehner wird von der BW Bank verdoppelt!! 💶💶

Die Aktion läuft seit einer Woche, in der wir schon 500 €  eingesammelt haben! Wenn wir so weitermachen, dann erreichen wir in vier Wochen das Ziel von 2000 € für einen Videoclip, der in Kinos in ganz Deutschland gezeigt werden  und auch viral  in allen SM erscheinen soll! 📯

Mit Statements von u.a. : Volker Quaschning, Eckart von Hirschhausen, .  

Geplant sind aber noch bekannte Größen wie Rezo, Alexander Gerst, aber auch Kabarettisten, wie Anke Engelke… VIPs für jedermensch! 

Wir wollen mit dem Clip  die Energiewende vorantreiben, denn:

  • Photovoltaik ersetzt die Gewinne von RWE&Co.
  • Photovoltaik ist für alle EigenheimbesitzerInnen, MieterInnen oder VermieterInnen ein wichtiger und machbarer Schritt, ihr Gebäude CO2-neutral zu machen.

Entscheidend dafür  ist das Erreichen der Herzen und der Köpfe der Menschen!!! 💚🌎💚

Der Videoclip ist dazu ein ganz gutes  Werkzeug. Wir brauchen für den Clip insgesamt 15.000€. Etwa 7.000 haben wir schon durch Spenden und Sponsorenzusagen. Das Geld kommt zu 100% den  Filmemachern zugute!! 

Der VideoClip bringt für alle Menschen in Deutschland eine Botschaft, die Zeit drängt, wir haben nur noch wenig Zeit um gegen die Klimakrise an zu gehen!! 

 *Diese Aktion läuft nur 30 Tage lang. Am 3. September ist sie beendet. Wenn wir bis dahin nicht wenigstens 2000 € eingesammelt haben, verfällt der ganze Topf!!

📍📍Bitte teilen!! 📍📍

Aufwachen! Das Worst-Case-Klima-Szenario ist das Wahrscheinlichste!

Neue Studie aus USA zeigt, dass wir aus dem Corona-Schlaf aufwachen müssen

Am 4.8.20 meldete der Deutschlandfunk: Ein Forscher-Team des „Woods Hole Research Center“ in den USA kommt zu dem Ergebnis, dass die aktuell vorhergesagten CO2-Emissionen ziemlich nah an dem Worst-Case-Szenario liegen, das der Weltklimarat 2005 für den Extrem-Fall entworfen hatte, dass wir nichts gegen die Klimakrise unternehmen.

Hier geht es zu dem Artikel:
https://www.deutschlandfunk.de/klima-worst-case-szenario-wird-realistischer.2850.de.html?drn:news_id=1158332

Hier geht es zu dem Hörbeitrag im Deutschlandfunk vom 6.8.20:
https://www.deutschlandfunk.de/der-tag-das-worst-case-klima-szenario.3415.de.html?dram:article_id=481873

Hier ist der Link auf die Seite des „Woods Hole Research Center“:
https://whrc.org/worst-case-co2-emissions-scenario-is-best-match-for-assessing-climate-risk-impact-by-2050/

Liebe Karlsruher*innen, lasst uns jetzt gemeinsam für eine radikale Klimawende kämpfen! Wenn wir so lange warten, bis auch bei Fridays for Future der Frust siegt, haben wir bald nichts mehr, wofür wir noch kämpfen können!