Klima schützen & Lützerath erhalten

Im Herbst 2022 steht die Landesregierung von NRW vor einer Entscheidung: Darf der Kohlekonzern RWE das rheinländische Dorf Lützerath für die Erweiterung einer Kohlegrube dem Erdboden gleich machen oder meint sie es ernst mit dem Klimaschutz? Die Fakten sind klar. Wenn nicht jetzt sofort umgelenkt wird, sind alle Bemühungen, die 1,5°C-Grenze noch einzuhalten und damit die Auswirkungen der Klimakatastrophe einzudämmen, zum Scheitern verurteilt. Deshalb formiert sich schon jetzt der Widerstand. Hier geht‘s zur Aktionsseite “WIR WERDEN DAS KLIMA SCHÜTZEN & LÜTZERATH ERHALTEN”

Stoppt den fossilen Wahnsinn!

“Aufstand der letzten Generation” fordert ein Ende des fossilen Zeitalters und einen schnellen und fairen gesellschaftlichen Wandel für alle, weltweit. “Die Klimakatastrophe ist ein nie da gewesener Notfall. Wir sind die letzte Generation, die die notwendige Transformation schaffen kann.” Letzte Generation nutzt dafür Aktionsformen des friedlichen zivilen Widerstands. Wie man mitmachen kann steht auf letztegeneration.de

Umweltschutz und Rechtsextremismus – mehr Prävention nötig

Studierende der grünen Berufe müssen stärker im Sinne einer demokratischen Umweltpolitik adressiert werden. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) bundesweit unter Studierenden in den „grünen Berufen“ durchgeführt hat.

Die Studierenden befürworten zwar mit großer Mehrheit das demokratische System, sprechen sich für Minderheitenschutz aus und lehnen autoritäre Strukturen ab. Trotzdem gibt es eine Offenheit für nach rechts anschlussfähige Positionen und Denkmodelle. Gleichzeitig wird das Thema „Naturschutz, Umweltschutz und Rechtsextremismus“ in der Hochschullehre bisher kaum kritisch beleuchtet, obwohl das Interesse der Studierenden an diesem Themenkomplex groß ist.

Link zur FARN-Hochschulumfrage

“Showdown EU-Taxonomie – Wird das EU-Parlament das Greenwashing von Atom und Gas noch stoppen?” – Webinar zur Taxonomie am Montag, 13.06.2022, 20 Uhr

Am kommenden Dienstag, 14.6., stimmen der Umwelt- und der Wirtschaftsausschuss des Europaparlaments darüber ab, ob Atomkraft und Erdgas das Öko-Siegel erhalten sollen – so wie Kommissionschefin Ursula von der Leyen das will. Damit stünden die Glaubwürdigkeit des Öko-Siegels und die Finanzierung des ökologischen Umbaus auf dem Spiel. Deshalb laden Europe Calling e.V. und MdEP Michael Bloss gemeinsam zu einem großen Webinar zur Taxonomie ein. Die Diskussionsgäste sind:
Luisa Neubauer, Klimaaktivistin, Fridays For Future
Sven Giegold, Staatssekretär im deutschen Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Kristina Jeromin, Co-Geschäftsführerin des Sustainable Finance Cluster Germany
Michael Bloss, klimapolitischer Sprecher der Grünen im EU-Parlament
Das Webinar wird in Deutsch stattfinden und simultan ins Englische übersetzt. Zur Anmeldung

Dem Ausstieg entgegen – die Zukunft ist erneuerbar!

Anti-Atom-Radtour durch Süddeutschland von Kahl/Main über Karlsruhe nach Freiburg vom 13.08. – 04.09.22.

Die Anti-Atom-Initiative Karlsruhe begleitet die Anti-Atom-Fahrradtour am 17.08.2022 während der Etappe von Philippsburg nach Karlsruhe auf 40 km, um den kommenden Atomausstieg zu feiern und gleichzeitig auf die bleibenden Probleme, wie z.B. die ungelöste Endlagersuche und die extremen Gefahren durch die Atomkraft wie z.B. die militärische Nutzung oder die Gefahr von Anschlägen, hinzuweisen.

Treffpunkt für die Radfahrenden ist am 17.08.22 um 10.00 Uhr am Bahnhof Philippsburg. Stopps mit Kundgebungen gibt es vor dem Atomkraftwerk in Philippsburg und am KIT (Karlsruher Institut für Technologie), wo sich auch das atomare Forschungszentrum der Europäischen Kommission, das Joint Research Center, befindet. Weiter führt die Etappe zum Marktplatz Karlsruhe. Dort wird um ca. 17 Uhr eine Kundgebung stattfinden und anschließend eine Fahrraddemo durch die Innenstadt. Wer an der Radtour nicht teilnehmen kann, ist bei der Ankunft am Karlsruher Marktplatz zur Begrüßung der Tour willkommen!

Die Tour soll natürlich auch Spaß machen und ist geeignet für alle Arten von Fahrrädern und Altersklassen. Ein leckeres Catering sorgt unterwegs für die nötige Stärkung und ein Badesee für Abkühlung. Zum Ausklang der Tages-Etappe Philippsburg – Karlsruhe ist in der MiKa Kulturhaus, Nordstadt, ein gemütlicher Abend geplant. Weiter geht es am nächsten Tag mit Start in der MiKa um 9 Uhr nach Heidelberg und dann nach Obrigheim. Die komplette Tour ist über ein Live-Tracking von ausgestrahlt zu verfolgen.

Alle Infos zu den Etappen auf www.ausgestrahlt.de

Deutsche ErdWärme Karlsruhe und E.ON kooperieren

“Ohne eine erfolgreiche Wärmewende kann die Energiewende nicht gelingen. Vor diesem Hintergrund haben das Energieunternehmen E.ON und die Deutsche ErdWärme (DEW) eine Kooperationsvereinbarung für die gemeinsame Entwicklung und Umsetzung von Geothermie-Projekten unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, regional erzeugte, bezahlbare grüne Energie für die Wärmewende bereitzustellen und damit die Energiesicherheit zu stärken.” Link zur Pressemitteilung vom 2. Juni 2022.

Modellprojekt Bus vs. Auto in Bielefeld zeigt Chancen auf

Zwei Jahre lang konnten 1.200 Menschen im Bielefelder Stadtteil Sennestadt kostenlos Bus fahren. Doch die Zahl der Autofahrten sank nicht. Pkw-Routinen sind schwer zu durchbrechen, folgern die Projektverantwortlichen, dabei fand der Feldversuch während der Corona-Pandemie statt, als wenige freiwillig auf Bus und Bahn umgestiegen sind. Aber es gibt eine Veränderung: die Menschen fragen nach dem Modellversuch nicht mehr als erstes nach einem Pkw-Stellplatz, sondern nach einer guten Anbindung an den ÖPNV. Zum TAZ-Bericht.

CDU plant Kooperation mit Rechtsextremisten

In Thüringen will die CDU einen Gesetzentwurf gegen den Windkraftausbau durchdrücken und zählt dabei auf die Stimmen der AfD. Denn alleine haben CDU und FDP keine Mehrheit, doch die AfD-Fraktion um den Ultrarechten Björn Höcke hat ihre Unterstützung zugesichert. Dabei wird die Thüringer AfD vom Verfassungsschutz beobachtet und ist erwiesen rechtsextrem. Schon nächsten Mittwoch stimmt der Landtag über den Entwurf ab. Es droht erneut ein Tabubruch. Melden Sie sich via campact! beim CDU-Parteichef Friedrich Merz und fordern Sie ihn auf, die geplante Zusammenarbeit von CDU und AfD im Thüringer Landtag zu stoppen.