Kategorie-Archiv:Mitteilung

Studie: Kleine AKWs verursachen mehr radioaktiven Müll als große

Wie RND (Redaktionsnetzwerk Deutschland) berichtet, hat ein schwedisches Forscherteam herausgefunden, dass kleine Atomreaktoren – im Vergleich zur erzeugten Energie – mehr Müll verursachen als große. Da die sichere Endlagerung des Atommülls nach wie vor nicht gelöst ist, können kleinere Reaktoren – wie die Atomkraft insgesamt – nicht zu einer nachhaltigen und kostengünstigen Stromversorgung beitragen.
Zum Artikel auf RND.
Zur Studie “Nuclear waste from small modular reactors” der Forschungsgruppe Lindsay M. Krall, Allison M. Macfarlane, Rodney C. Ewing auf The Proceedings of the National Academy of Sciences (PNAS), USA.

KLIMA ARENA in Sinsheim

Die KLIMA ARENA versteht sich nicht nur als Lernort und Wissensspeicher, sondern auch als schöpferischer Ort, der Kreativität und Verstehen fördert. Die KLIMA ARENA soll zu einem Diskussions- und Erlebnisraum wachsen, in dem zentrale gesellschaftliche Themen im Bereich Klimaschutz und Nachhaltigkeit erörtert werden. Mit dem Museumspass ist der Eintritt in die KLIMA ARENA frei. Veranstaltungen in den Pfingstferien.

Scholz vergleicht Klimaaktivist*innen mit Nazis – Wir fordern Klarheit!

Am 27. Mai war Bundeskanzler Scholz auf dem Katholikentag in Stuttgart eingeladen und hatte auf dem Podium die Gelegenheit, seine Klimapolitik zu erklären. Als Rufe von Klimaaktivist:innen im Publikum laut wurden, rief er diesen entgegen, sie erinnerten ihn an “schwarzgekleidete Inszenierungen” aus “einer Zeit, die lange zurückliegt” – “Gott sei Dank”.[¹] Mehrere bekannte Klima-Aktivist:innen fordern Bundeskanzler Scholz zu einer Klarstellung und Distanzierung von diesem entgleisten Vergleich von besorgten Bürger:innen mit Nazischergen.

Hier ist der Link zur Unterschriftensammlung auf der weact-Plattform von Campact.

[¹] “Katholikentag: Kanzler Scholz beim Podiumsgespräch ‘Deutschlands Politik in unsicheren Zeiten’”, phoenix auf youtube.com, 27. Mai 2022, Min. 44:00

Aus Abfall wird Kunst

Kunststudentinnen der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PHKA) gestalten am Samstag, 28. Mai von 11 bis 16 Uhr auf dem Karlsruher Marktplatz ein großes Boden-Kunstwerk mit aus dem Sperrmüll geretteten rund 1.000 Keramikübertöpfen unterschiedlicher Größen, Formen und Farben. Ziel der Aktion „Aus Abfall wird Kunst“ ist es, für nachhaltiges Konsumverhalten und Müllvermeidung zu werben. Nach der Kunstaktion werden die neuwertigen Blumentöpfe bis 16 Uhr zu Flohmarktpreisen zum Verkauf angeboten, der Erlös geht an die Kulturküche Karlsruhe.

ARE YOU READY? Klimawandel ist jetzt!

Zwischen dem, was wir wissen und dem was wir tun, klafft ein Abgrund. Und wenn wir handeln, was bewirken wir? Mit Gesang, Tanz, Theater und Maskenspiel laden 5 DarstellerInnen des TheatreFragile das Publikum ein, selbst Position zum Klimawandel zu beziehen. Stimmen von Menschen, die sich für den Klimaschutz engagieren oder über ihre inneren Konflikte erzählen, finden durch Stimmcollagen und Lieder Gehör. Zu sehen beim 15. Internationalen Straßentheaterfestival TÊTE-À-TÊTE vom 24.-29. Mai 2022 in Rastatt.

CASINO GLOBAL
Ein interaktives Spiel zum weltweiten Größenwahn im Badischen Staatstheater Karlsruhe

Willkommen im Casino Global! Machen Sie Schluss mit Schuldzuweisungen und schlechtem Gewissen. Legen Sie einen Abend lang alle Ihre ökologischen Sünden auf den Tisch, seien Sie Sie selbst, spielen Sie sich frei. Hier gilt: je mehr desto besser und jeder gegen jeden. Während draußen die Pole schmelzen, der Sommer verglüht und die Arten verschwinden, können Sie hier am Spieltisch Ihre Unschuld als Verbraucher*innen zurückgewinnen. Wir leben täglich über unsere Verhältnisse und können eine Erkenntnis nicht mehr ignorieren: Wir wissen keinen Ausweg. Weitere Informationen, Termine und Tickets hier.

Verkehrswende jetzt!

Veranstaltung mit Tobi Rosswog und Saskia Knispel de Acosta

Am 14.05. um 19:00 Uhr kommt der Autor/Aktivist/Dozent Tobi Rosswog mit der Cycling-the-change-Tour nach Karlsruhe. Gemeinsam mit Saskia Knispel de Acosta lädt er zu einem Abend mit Impulsvortrag und Diskussionsrunde im Umweltzentrum ein. Weitere Infos hier .

Das LNG-Terminal-Ausbaubeschleunigungsgesetz führt zur Unterversorgung anderer Weltregionen!

Darauf weist Hans-Josef Fell in seinem Newsletter vom 2.5. hin. Der Import des höchst klimaschädlichen Flüssiggases (LNG) nach Deutschland soll nun mit einem eigenen Beschleunigungsgesetz unterstützt werden.

Begründet wird der schnelle Ausbau der LNG-Terminals mit der völlig richtigen Forderung nach einem Ausstieg aus den russischen Energielieferungen, womit auch Deutschland noch immer erheblich zur Kriegsfinanzierung Russlands beiträgt. Bisher finanzieren auch die deutsche Bevölkerung und die Regierung diesen furchtbaren Aggressionskrieg Russlands mit Tausenden von Toten mit.
 
Für den Ausbau der LNG-Terminals wird allerdings billigend in Kauf genommen, dass die Nutzung von LNG – ähnlich wie die Nutzung von russischer Energie – politische Verwerfungen mit erheblichen geopolitischen Auswirkungen in vielen anderen Weltregionen hervorruft.

Welche Folgen das voraussichtlich haben wird, ist hier im Newsletter nachzulesen: zum Newsletter