Der Energiekongress – energiegeladen mit FossilFree KA

Am 15. Juli 2020 startet der Karlsruher UnternehmerInnen-Verein fokus.energie mit der Veranstaltungsreihe rund um Energiethemen und Nachhaltigkeit.

Das Ziel: Bis 2050 die Erderwärmung auf höchstens 2 Grad Celsius begrenzen!

Jedes Land, jede Stadt, jede Region kann, muss dazu beitragen!

Jede*r muss Aufgaben übernehmen. fokus.energie e.V. übernimmt die Folgenden: 

• Fördern von Innovationen, Ausbau und Verstetigung der regenerativen und nachhaltigen Energieversorgung und Anregen von sparsamen Ressourceneinsatz im Energiebereich durch
• Vernetzung von BürgerInnen, Wirtschaftsunternehmen, Forschungseinrichtungen, Hochschulen, Universitäten und Politik. 
Das hilft, die Energiewende in der TechnologieRegion Karlsruhe effektiv und effizient zu gestalten. 

Die digitale Auftaktveranstaltung am 15. Juli bringt alle Partner zusammen. Die Themen dafür haben wir mit unseren Partnern sorgfältig sortiert und aufbereitet.

Unser Kongress-Motto lautet: Energiegeladen – Einladung zum Mitmachen 

Damit möchten wir sagen: Wir laden Alle ein, die zum Thema Energie etwas beitragen können. Wir bringen Anbieter mit Nutzern zusammen, Start-ups mit etablierten Firmen.

Und wir sind alle energiegeladen. Weil wir etwas verändern möchten und müssen. Weil wir gemeinsam etwas verändern können.
Hierfür haben wir relevante Themen sortiert und so aufbereitet, an dem sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aktiv & digital beteiligen können.

Fossil Free Karlsruhe wird dort im Themenblock Photovoltaik unser Projekt Faktor2 vorstellen.

Protst gegen die Südumfahrung Hagsfeld

In seiner Pressemitteilung vom 21.6.20 spricht sich das Klimabündnis Karlsruhe klar gegen den Bau der Südumfahrung Hagsfeld aus.

Das Klimakollektiv und Fridays for Future rufen zu Protesten gegen die Pläne auf, über die am 30.6. im Gemeinderat abgestimmt werden soll. Informationen dazu siehe unten!

Bitte unterstützen Sie auch die Petition der Initiative “Kein Autobahn-Zubringer über die Rintheimer Wiesen”, die Sie hier unterzeichnen können.

Wir haben gute Chancen zu gewinnen! Dafür müssen wir jetzt aktiv werden &
gemeinsam für eine radikale Mobilitätswende und Klimagerechtigkeit kämpfen. Es wird eine Reihe von Aktionen geben:

  • Am Dienstag, den 23. Juni tagt der Hauptausschuss im Rathaus. Kommt um 16 Uhr zur Kundgebung auf dem Marktplatz.
  • Am Donnerstag, den 25. Juni wird es einen Aktionstag geben, an dem wir speziell die SPD ins Auge fassen wollen: Wir rufen zur Telefondemo und kreativem Protest beim SPD-Büro (Am Künstlerhaus 30, Karlsruhe) auf (Kreidemalerei, Bannerdrops)!
  • Am Dienstag, 30. Juni, tagt der Gemeinderat in der Gartenhalle. Es wird voraussichtlich eine große Demo ab 15:00 Uhr auf dem Festplatz beim Kongresszentrum geben.
  • Nach wie vor gilt es die Abstandsregelungen einzuhalten und Mund-Nasen-Schutz zu tragen.

Kommt zahlreich vorbei & lasst uns gemeinsam für weniger Autos auf den Straßen und Klimagerechtigkeit einstehen! Im Anhang findet ihr außerdem ein Sharepic – wir würden uns sehr freuen, wenn ihr über eure Kanäle zu den Aktionen aufruft!

Fridays for Future & das Klimakollektiv Karlsruhe

Verkehrswende statt Abwrackprämie! – Fahrraddemo am Samstag, 23.5. um 14 Uhr (Friedrichsplatz)

Hier geht’s zum Kundgebungsbeitrag des ‘Klimabündnis Karlsruhe’

Hallo zusammen,
es ist kaum zu glauben: Kretschmann wirft die Verkehrswende über Bord und fordert eine neue Abwrackprämie für dreckige Verbrennungsmotoren. Wir vom Klimakollektiv finden, wir dürfen nicht tatenlos zuschauen wie Klimaschutz sabotiert wird!

Durch die Coronakrise stehen wir vor den größten wirtschaftlichen Umbrüchen seit der Nachkriegszeit. Doch dadurch verschwindet die genauso dringende Klimakrise nicht. Wir müssen beide Krisen bewältigen – doch hier versagt die Politik vollständig.

Der Vorschlag einer neuen Abwrackprämie verschärft die Klimakrise. Stattdessen müssen wir endlich die sozial-ökologische Verkehrswende umsetzen – und damit sowohl das Klima schützen, als auch lebenswertere Räume in den Städten und auf dem Land schaffen. Es ist höchste Zeit für Investitionen in den ÖPNV und in die Infrastruktur für Fahrräder und Fußgänger.

Die Abwrackprämie dient vor allem den Konzernen, die so ihre Dividenden und Manager-Boni retten. Corona-Hilfspakete sollten aber der gesamten Gesellschaft zugute kommen und damit auch nachhaltige, zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Wir wollen, dass wir nach der Krise in einer sozialen und klimagerechten Gesellschaft leben. Dazu braucht es  jetzt eine sozial-ökologische Wende weg von einer Lebensweise, die auf Ausbeutung von Mensch und Natur beruht und hin zu einer Lebensweise, die mit Klima und sozialer Gerechtigkeit vereinbar ist.

Lasst uns zusammen zeigen, was wir von der Abwrackprämie halten:
Bei einer Fahrraddemo am Samstag, den 23.05. um 14 Uhr am Friedrichsplatz
Kommt mit Mund-Nasen-Schutz und haltet immer 2m Abstand, beim Fahrradfahren 5m.
Vor und nach der Fahrraddemo wird es eine Auftakt- und Abschlusskundgebungen mit jeweils ein paar Redebeiträgen geben.

Keine Prämien für Klimakiller-Konzerne! Verkehrswende & Klimagerechtigkeit jetzt!

Im Anhang findet ihr zwei Sharepics – die dürft ihr gerne auf euren Kanälen weit und breit streuen 🙂

Wir freuen uns auf euch!

Solidarische Grüße,
euer Klimakollektiv Karlsruhe

Entwicklungsprozess zum GesellschaftsFAIRtrag!

Liebe Unterstützerinnen und Unterstützer von GemeinwohlLobby,

die Umfrage zu Fehlentwicklungen und Maßnahmen in unserem Gemeinwesen haben wir am 27. April 2020 beendet. 1.355 Leute haben an der Umfrage teilgenommen. Die Auswertung ist noch nicht ganz fertig. Die endgültigen Ergebnisse werden wir bald im nächsten Newsletter veröffentlichen.

Nach dem Abschluss der ersten Umfrage befinden wir uns schon in der zweiten Phase der Entwicklung eines neuen Gesellschaftsvertrags (Haus-Ordnung). Zum Ablauf des ganzen Entwicklungsprozesses lesen Sie bitte unseren Fahrplan durch. Die Legitimität unserer Handlungsweise können Sie unter dem gleichen Link entnehmen. Sie finden alles unter:
https://gemeinwohllobby.de/material


Warum brauchen wir einen neuen GesellschaftsFAIRtrag?

Wir brauchen dringend neue Rahmenbedingungen, damit die besten Lösungskonzepte verwirklicht werden können. Das kann uns nur eine neue Hausordnung (= Gesellschaftsvertrag) gewähren, die uns Bürger*innen auch zwischen den Wahlterminen den Einfluss auf alle Entscheidungen ermöglicht. Es ist wissenschaftlich längst erwiesen, dass wir unter anderen Rahmenbedingungen nicht nur eine Verdoppelung des verteilbaren Wohlstandes bei halbierten Naturverbrauch, sondern auch einen deutlich spürbaren Zuwachs an Lebensqualität für alle erzielen können.


Wir versuchen, jede Woche mindestens zwei Themen zu bearbeiten. Wir haben schon einige Vorschläge unter der Berücksichtigung der Umfrage ausgearbeitet. Das sind die ersten zwei Themen:

Thema 1: Ehrfurcht vor dem Leben
(1) Unter besonderer Vorrangstellung sind die Würde aller Menschen und deren natürliche Lebensgrundlagen auf höchste Weise zu schützen.

(2) Der Mensch hat auf Grund seiner Stellung in der Welt eine besondere Verantwortung für den Planeten: Bewahrung, Schutz und Pflege für seinesgleichen sowie die vorhandene belebte und unbelebte Natur mit allem, was dazu gehört.

Thema 2: Schutz des Gemeinwohls
Bei allen ökonomischen Aktivitäten hat das Schutzbedürfnis von Mensch, Tier und Umwelt einen absoluten Vorrang vor Gewinninteressen. Wer soziale Schäden oder Umweltschäden verursacht, wird für sein Handeln rechtlich zur Verantwortung gezogen und sanktioniert, soweit das Handeln absichtsvoll oder grob fahrlässig dem Gemeinwohl schadet.

Falls Sie zu den angegebenen zwei Themen Ergänzungs- oder Änderungsvorschläge haben, bitten wir Sie diese bis zum 15. Mai 2020 einzutragen. Hier können Sie Ihre Eintragung vornehmen:
https://umfragen.bewegung.jetzt/index.php/226893?lang=de-informal

Wenn Sie mit allem einverstanden sind, brauchen Sie keine Anmerkung zu machen!

Bitte beachten Sie: Der Vertrag soll die bürgerlichen Grundrechte stärken, die zunehmende Spaltung der Gesellschaft (Arm und Reich) reduzieren, Umwelt-, Verbraucher- und Tierschutz vorschreiben und dem Gemeinwohl, nicht der Profitgier dienen.


Zum Schluss bitte ich noch meinen neuen OFFENEN BRIEF an Bundeskanzlerin und Bundesregierung zu unterschreiben, der regulatorische Maßnahmen zur ökologischen Transformation unserer gesamten Wirtschaft fordert.
https://macshot.de/ob2.php

Das Team von Gemeinwohllobby wünscht uns allen eine gute und vor allem eine harmonische Zusammenarbeit und ein gutes GELINGEN! Das Team arbeitet ehrenamtlich und versucht diesen Entwicklungsprozess nach seinen Kräften gewissenhaft und am besten zu betreuen. Wir bedanken uns für Ihre Beteiligung ganz herzlich im Voraus.

Mit herzlichen Grüßen
Ihre GemeinwohlLobby
und Marianne Grimmenstein

Auswertung der Beteiligung zum Karlsruher Klimaschutzkonzept

Hallo zusammen, nachdem wir uns so fleißig am KSK beteiligt haben, ist nun die Auswertung offiziell einzusehen. Ein paar Kennzahlen habe ich hier schon mal raus gesucht:

Es gab mehr als 1200 Rückmeldungen mit Prio auf die Regulierung des motorisierten Verkehrs im Innenstadtbereich (71 Kommentare, 453 pos. Bewertungen) und dem Ausbau zur Fahrradstadt (61 Komm., 458 pos. Bew.), sowie zur klimaneutrale Stadtverwaltung, einschließlich der Mittagsverpflegung in städtischen Kantinen und Schulen und auf die kommunale Förderprogrammatik und Öffentlichkeitsarbeit. Ebenfalls zu den „TOP 10“ zählen die Klimaallianz mit Unternehmen, die Defossilisierung der Wärmeversorgung, die Produktgestaltung der Stadtwerke und die klimaneutrale Bauleitplanung.

Vielen Bürgerinnen und Bürgern fehlte im Klimaschutzkonzept das Thema „Grün in der Stadt“. So kamen insgesamt 133 Kommentare zu Grünflächen, Baumpflanzungen oder Gebäudebegrünungen. Diese Vorschläge werden nicht im Rahmen des Klimaschutzkonzepts, sondern mit der Fortschreibung zum Klimaanpassungskonzept berücksichtigt, die bereits für Ende 2020 geplant ist.

Die geplante Strategie zur Senkung des CO2 Ausstoßes in Karlsruhe soll letzendlich dem folgenden Plan folgen. Zudem soll ein Monitoring eingeführt werden das die Wirksamkeit der aktuellen Maßnahmen überprüft und dadurch die Möglichkeit zur Anpassung geben.

Weitere Informationen findet ihr hier unter 9.1 Klimaschutzkonzept. Am 28.04. wird es zu einer Abstimmung des Gemeinderates kommen. Seien wir gespannt was hier passieren wird!

Online Klimastreik 24.04. und Mitmachaktion von Fridays for Future

Ihr Lieben! In dieser Nachricht erklären wir was es zu wissen gibt zum globalen Klimastreik & wo und wie wir euren Support brauchen. Danke, dass es euch gibt!
Vorab:
– Durch Corona werden wir selbstverständlich nicht auf die Straßen gehen und rufen zu globalem online Protest auf.
– Der 24.04. soll trotz allem groß werden um klar zu machen, dass gerade in diesen Zeiten Klimaschutz mitgedacht werden muss. Das kriegen wir zusammen hin!

*Wir planen folgende Aktionen:*

*1. Ein Online-Streik*
Online gibt es jetzt dafür die Streikendenkarte, in der alle Unterstützer*innen von zuhause mitstreiken können: https://fffutu.re/streikendenkarte. *Verbreitet diese über alle Social Media- und Info Channels*, damit deutlich wird: Auch vom Sofa aus können wir unbequem sein. Je mehr Menschen sich eintragen umso besser! Außerdem gibt es wieder einen *Profilbildgenerator*, der in Zeiten von Corona umso wirksamer ist: https://fridaysforfuture.de/netzstreikfursklima/profilbildgenerator/

*2. Mobi zum Livestream*
Am 24.04. werden wir erstmals einen super großen Livestream starten. Geplant ist Input von Redner*innen aus der ganzen Welt, Beiträge von FridaysForFuture Ortsgruppen und Musik von berühmten Künstler*innen.
Damit der groß werden kann, viele Menschen ihn anschauen und sich informieren können brauchen wir auch eure *Mobi-Power* 🥳 genaue Infos findet Ihr die nächsten Tage hier: https://fridaysforfuture.de/netzstreikfursklima/?pk_campaign=home

*3. Einzigartige Offline-Kunst-Aktion:*
Wir werden zusätzlich eine große Kunstaktion machen. *Dafür brauchen wir von allen (also auch von euch) Demoschilder, sehr viele, sehr dringend.* Fragt in der Ortsgruppe in eurer Nähe, was Ihre Aktion am 24.04. ist. Einige Ortsgruppen rufen zu Kunstaktionen auf, andere zu „Plakatdemos“. Die Idee dahinter ist unser Sichtbarkeit durch das Ablegen von Schildern zu zeigen. Deshalb werden gerade schon überall eifrig Plakate gemalt. *Einige OGs schicken diese nach Berlin, dort ist die größte Aktion geplant*. Hier brauchen wir eure Hilfe: Wir brauchen noch viel mehr Schilder. Deshalb bitten wir Euch ebenfalls für diese Aktion zu mobilisieren und Plakate zu malen, um diese in eurer Stadt oder an einem zentralen Ort in Berlin auszulegen.
*Alle Infos: https://fridaysforfuture.berlin/*

Wenn ihr noch Ideen oder Anregungen habt freuen wir uns sehr die auch zu hören!
Denn nur mit Euch kann der 24.04. ein großer, toller und wirksamer Aktionstag werden. Deshalb: lasst uns gerade jetzt etwas gemeinsam was auf die Beine stellen. Lasst uns zeigen, dass wir trotz der schweigen Umstände präsent bleiben können und weiterhin konsequente Klimapolitik einfordern ✊🏽🌻 Fridays For Future sagt Danke!

Karlsruher Baumpate werden: Gießen und Gärtnern vor der eigenen Haustür

Mal eine erfreuliche Nachricht für Grünliebhaber in Karlsruhe: Laut KA-News hat das Karlsruher Gartenbauamt dazu aufgerufen, dass Interessierte eine Baumpatenschaft übernehmen können:

“Interessierte Bürger können die Patenschaft für einen Baum beim Gartenbauamt Karlsruhe beantragen – telefonisch unter der Nummer 0721/133-6731 oder per E-Mail an patenschaften@gba.karlsruhe.de.

Passt der Standort, wird der Patenschaftsbaum mit einer Hinweisplakette gekennzeichnet. Das Gartenbauamt unterstützt die Teilnehmenden in allen Belangen und gibt Anregungen, wie der Bereich ökologisch wertvoll und nachhaltig gestaltet werden kann.” (ka-news Beitrag, 23.03.2020)