Wie Deutschlands Industrie durch Kreislaufwirtschaft resilienter und wettbewerbsfähiger wird

Laut der jetzt vorgelegten Untersuchung des Thinktanks Agora Industrie könnte eine ausgebaute Kreislaufwirtschaft für Stahl, Zement und Kunststoffe die Kosten für den Übergang zur Klimaneutralität um 45 Prozent und den Energieverbrauch um 20 Prozent senken. Zudem könnten auf diesem Weg bis 2045 rund 25 Prozent der sonst bis dahin anfallenden CO2-Emissionen eingespart werden.
Zum Download der Studie.